Skip to content Skip to sidebar Skip to footer

Feuerbestattungen

Unter einer Feuerbestattung versteht man die Einäscherung des Verstorbenen und die anschließende Beisetzung der Totenasche, zum Beispiel in einer Urne. Bei einer Einäscherung gibt es zahlreiche Möglichkeiten der Urnenbeisetzung. Bevor jedoch eine Feuerbestattung durchgeführt werden kann, müssen Sie als Angehöriger bestätigen, dass dies der ausdrückliche Wunsch des Verstorbenen war. Mit einem Bestattungsvorsorge-Plan kann dieser Wunsch schriftlich festgehalten werden.

Niemand ist fort, den man liebt, denn Liebe ist ewige Gegenwart.
Stefan Zweig

Es gibt folgende Möglichkeiten der Feuerbestattung in Mülheim:

  • das Urnenreihengrab
  • das Urnenwahlgrab
  • das Urnen-Gemeinschaftsgrab
  • die Urnenwand- oder Urnenstelen-Kammer
  • Hainbestattungsgrab für Urnen
  • die anonyme Urnenbeisetzung
  • Baumbestattungen auf dem Hauptfriedhof
  • Partnergrabstätten für 2 Urnen auf dem Hauptfriedhof
  • das Ausstreuen der Asche
  • Urnenfach in der Auferstehungskirche Heilig Kreuz, Tiegelstraße
  • Beisetzung der Urne in einem bestehenden Erdbestattungsgrab

Darüber hinaus gibt es außerhalb von Mülheim folgende Möglichkeiten:

  • Baumbestattung in einem Friedwald
  • Almwiesengrab in den Schweizer Bergen (Wallis)
  • das Aufbewahren der Urne im eigenen Haus

Sehen Sie auch, welche anderen Möglichkeiten es nach einer Einäscherung gibt

geschmückte Urne

Kontaktieren Sie uns

Die Wahl der Feuerbestattung innerhalb von Mülheim

Es gibt zahlreiche Arten der Urnenbestattung in Mülheim. Wir möchten Ihnen die Unterschiede in diesem Artikel näher bringen und haben eine Auflistung der verschiedenen Möglichkeiten erstellt.

Das Urnenreihengrab

Wie beim Reihengrab einer Erdbestattung wird die Lage des Grabes von der Friedhofsverwaltung bestimmt. Es darf nur eine Urne beigesetzt werden, die Nutzungszeit beträgt 25 Jahre.

Das Urnenwahlgrab

In einem Urnenwahlgrab können bis zu 4 Urnen beigesetzt werden. Die Lage des Grabes wird dabei zusammen mit der Friedhofsverwaltung bestimmt. Die Nutzungszeit bei Neukauf beträgt 30 Jahre.

Das Urnen-Gemeinschaftsgrab

Bei dieser Form der Urnenbeisetzung werden in einer Grabstätte 16 Urnen beigesetzt. In der Mitte der Grabstätte steht eine Steinsäule, auf der die Vor- und Nachnamen der dort Bestatteten festgehalten sind. Das Grab wird 25 Jahre lang von einem Gärtner gepflegt. Alle Kosten werden mit einer Zahlung abgedeckt. 

Die Urnenwand- oder Urnenstein-Kammer

Die Urnenwand- oder die Urnenstelen-Kammer wird zusammen mit der Friedhofsverwaltung ausgesucht. Es können bis zu 3 Urnen beigesetzt werden. Bei Neukauf beträgt die Nutzungsdauer 30 Jahre und kann verlängert werden. Diese Form der Bestattung ist nur noch auf dem Styrumer Friedhof möglich (auf den anderen Mülheimer Friedhöfen ist kein Neukauf mehr möglich).

Hainbestattungsgrab für Urnen

Unter einem Hainbestattungsgrab für Urnen versteht man Urnenreihengräber mit einer Ruhefrist von 25 Jahren. Die Namensinschrift auf dem Gemeinschaftsgrabmal und die Rasenpflege sind inklusive.

Die anonyme Urnenbeisetzung

Hier erfolgt, wie der Name schon verrät, die Beisetzung der Urne unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Die Lage des Grabes und des Friedhofs wird nicht bekannt gegeben. Der Rasen wird 25 Jahre von der Friedhofsverwaltung gepflegt.

Baumbestattung auf dem Hauptfriedhof

Bei der Baumbestattung gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Das Urnenreihengrab  mit einer Ruhefrist von 25 Jahren, inklusive Namensinschrift auf dem Gemeinschaftsgrabmal und Rasenpflege
  2. Den Familienbaum für bis zu 6 Urnen mit eigenem Grabmal inklusive Beschriftung und Rasenpflege
Partnergrabstätte für 2 Urnen auf dem Hauptfriedhof

Unter einer Partnergrabstätte versteht man ein Doppel-Urnen-Wahlgrab. Die Grabpflege wird dabei von der Friedhofsverwaltung übernommen. Die Beisetzung der zweiten Urne erfolgt dabei ohne weitere Kosten innerhalb von 5 Jahren.

Das Ausstreuen der Asche

Das Ausstreuen der Asche ist nur auf einem speziellen Grabfeld auf dem Hauptfriedhof möglich.

Das Urnenfach in der Auferstehungskirche Heilig Kreuz, Tigelstraße

Die Urne wird in der Auferstehungskirche Heilig Kreuz an der Tiegelstraße beigesetzt – entweder in einer Gemeinschaftsgrabkammer oder an einem ausgewählten Platz für 20 oder 25 Jahre. Der Preis ist unter anderem von der Lage der Grabstätte abhängig (ein Platz in 3 Meter Höhe ist preiswerter als ein Platz in Augenhöhe).

Beisetzung der Urne in einem bestehenden Erdbestattungsgrab

Dies ist nur unter bestimmten Umständen möglich. Generell muss ein Wahlgrab vorhanden sein, damit diese Form  der Feuerbestattung erfolgen kann.

Die Wahl der Feuerbestattung außerhalb von Mülheim

Neben den Möglichkeiten, die wir in Mülheim haben, gibt es auch andere Formen der Feuerbestattung außerhalb von Mülheim. 

Baumbestattung

Die Urne wird in einem speziell ausgewiesenen Waldgebiet im Wurzelbereich eines Baumes beigesetzt. Die Angehörigen können sich den Baum aussuchen und an der Beisetzung teilnehmen. Auf Wunsch kann ein kleines Metallschildchen mit dem Namen des Verstorbenen an dem Baum befestigt werden. Mögliche Wälder können zum Beispiel der Friedwald oder der Ruheforst sein.

Almwiesengrab in den Schweizer Bergen (Wallis)

Die Asche wird nicht einer Urne beigesetzt und auch nicht ausgestreut, sondern: Die Grasnarbe einer Almwiese in den Schweizer Bergen wird leicht angehoben, die Asche wird in die dadurch entstehende Mulde eingefüllt und anschließend mit der Grasnarbe abgedeckt. Die Beisetzung an einem Baum oder an einem Felsen sowie die Ausstreuung der Asche in einem Bergbach sind ebenfalls möglich.

Das Aufbewahren der Urne im eigenen Haus

Die Aufbewahrung der Urne ist für einen begrenzten Zeitraum auch im eigenen Haus möglich. Die Urne muss allerdings spätestens 6 Wochen nach der Einäscherung beigesetzt werden. Das Krematorium verlangt allerdings einen Nachweis darüber, dass bereits ein Grab für die Urne erworben wurde. 

Bank auf einem Hügel, daneben ein Baum

Wissenswertes zu Feuerbestattungen

EDie Einäscherung muss innerhalb von 10 Tagen nach Eintritt des Todes erfolgen. 

BDie Urnenbeisetzung muss innerhalb von 6 Wochen nach der Einäscherung stattfinden.

VLaut Vorschrift der Krematoriums-Betreiber wird bei jeder Feuerbestattung ein Vollholzsarg benötigt, der im Krematorium mit dem Verstorbenen eingeäschert wird.

UIn der Urnenkapsel befinden sich ausschließlich die Asche und Knochenteile des jeweils Verstorbenen sowie ein feuerfester Schamottstein mit der Registriernummer der Kremation.

Die Ruhefrist bei einer Urnenbestattung beträgt auf den meisten Friedhöfen 25 Jahre.

 

Möchten Sie mehr über das Thema Urnenbeisetzung in Mülheim und Umgebung erfahren, können Sie gerne unser Kontaktformular benutzen, einen Rückruf vereinbaren oder sich persönlich in unserem Büro beraten lassen.